Das Gehör

Funktionsweise

Wir hören Worte, Musik und Geräusche. Wir unterscheiden laut und leise, nah und fern. Und wir hören, aus welcher Richtung der Schall kommt. Die ganze akustische Welt gelangt über die Ohren in unser Gehirn. Doch wie funktioniert das Ohr eigentlich?

 

 

Lärm

Kaum ein Umwelteinfluss stört uns so sehr wie Lärm: Der Presslufthammer auf einer Baustelle, Straßenlärm oder die permanente Geräuschkulisse in einem Großraumbüro. Oft unterschätzt wird aber jener Lärm, dem sich vor allem junge Menschen oftmals freiwillig aussetzen. Eltern sollten öfter hinhören, wie laut zum Beispiel die Musik vom MP3-Player ihrer Kinder tönt. Denn zu hohe Dezibelzahlen können langfristig dem Hörvermögen schaden. Bei einer lärmbedingten Hörschwellenverschiebung helfen moderne Hörsysteme, die akustische Wahrnehmungsfähigkeit wieder zu optimieren.

 

 

Krankheitsbedingte Ursachen

Das Gehör ist ein hochkomplexes Sinnesorgan. Entsprechend vielfältig sind die Faktoren, die für eine ungestörte Wahrnehmung und das Verstehen akustischer Signale eine Rolle spielen. Für schlechtes Hören können sowohl organische oder psychische Ursachen als auch Umwelteinflüsse verantwortlich sein. Die häufigste Ursache ist die altersbedingte Abnahme der Hörfähigkeit. Aber es gibt auch andere Symptome, die das Gehör beeinflussen können.

 

 

Lösungen

Innovative Hörsysteme helfen die akustische Wahrnehmung zu optimieren. Je nach Ausprägung, Ursache und individuellen Höransprüchen stehen unterschiedliche Lösungen zur Verfügung. Ob außerhalb des Ohrs oder direkt im Hörkanal getragen: Welche Variante sich für wen am besten eignet, wissen Hörgeräteakustiker.

 

 

Daten & Fakten

Obwohl unser Gehör gleichsam 24 Stunden am Tag eingeschaltet ist, wissen viele Menschen erstaunlich wenig über dieses Sinnesorgan. Zum Beispiel, dass unser Trommelfell auch kleinste Schwingungen weiterleitet, die nur ein millionstel Millimeter ausmachen. Oder dass unser Hörorgan in der Schnecke des Innenohrs wie ein Mikrofon funktioniert und Schallwellen in elektrische Impulse umwandelt. Aber auch die vielfältigen Möglichkeiten, das eigene Hören durch innovative Hörtechnologie zu optimieren, sind offenbar noch weithin unbekannt.