Neues Datum: „Tag des Hörens“ findet am 3. März 2016 statt

Gemeinsame Plattform mit Weltgesundheitsorganisation soll Resonanz und Reichweite erhöhen

Frankfurt, 31. Juli 2015 – Der „Tag des Hörens” wird im Jahr 2016 am 3. März stattfinden. „Damit kommen wir zum einen den Anregungen zahlreicher Hörgeräteakustiker nach, die sich einen früheren Termin im Kalenderjahr gewünscht haben. Außerdem ist der 3. März der International Ear Care Day, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) global auf das Thema Versorgung von Hörminderungen aufmerksam macht. Den Anlass möchten wir nutzen, um noch mehr öffentliche und mediale Aufmerksamkeit zu generieren“, hebt BVHI-Geschäftsführer Dr. Stefan Zimmer hervor.

Der BVHI plant, bereits im Herbst 2015 die Leitthemen vorzustellen, die am und in den Wochen vor dem 3. März 2016 in die Medien und in die Öffentlichkeit getragen werden sollen. „Wir sind derzeit in Gesprächen mit der WHO, wie wir die globalen Leitthemen des International Ear Care Day sinnvoll in unsere Kampagne integrieren können“, ergänzt Dr. Zimmer.

Damit interessierte Hörgeräteakustiker genug Vorlauf- und Planungszeit haben, können sie sich ab sofort kostenfrei zum „Tag des Hörens 2016” anmelden. Dafür steht ihnen die eigens geschaffene zentrale Aktions-Plattform www.tag-des-hoerens.de mit dem aus den Vorjahren bekannten Anmeldeformular zur Verfügung. Nach der Anmeldung werden die Hörgeräteakustiker rechtzeitig mit kostenfreiem Werbe- und Informationsmaterial des BVHI unterstützt.

Der „Tag des Hörens 2015” hat über zehn Millionen Menschen in Deutschland über Print- und Onlinemedien erreicht, zusätzliche acht Millionen wurden im Rahmen von Radio-Spots und der Kooperation mit Klassik Radio erreicht. Auch die 1.300 teilnehmenden Hörgeräteakustiker ziehen eine positive Bilanz. 80 Prozent sehen in ihm einen geeigneten Anlass zur Vermarktung eigener Dienstleistungen. 76 Prozent sind zudem mit den kostenlos zur Verfügung gestellten Materialien des BVHI zufrieden.

Erstmals wurde der Aktionstag 2015 von allen Branchenpartnern (BIHA, EUHA, FDH und FGH) unterstützt. Der BVHI lädt auch für 2016 zur Fortsetzung dieser Zusammenarbeit ein, getreu dem Motto: Gemeinsam erreichen wir mehr für alle.

Über den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie ist die Vertretung der 13 auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Er artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation. Der Verband setzt für die Erhöhung der Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung ein und klärt über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme auf. Darüber hinaus befördert er die Zusammenarbeit mit allen Gruppen, die an der Versorgung mit Hörsystemen beteiligt sind. Dazu gehören Hörgeräteakustiker, HNO-Ärzte, Krankenkassen, andere Verbände und Interessengruppen sowie die Politik. Der Umsatz der Hörgerätebranche mit Hörsystemen und der Anpassung der Geräte betrug im Jahr 2014 etwa 1,5 Milliarden Euro.

 

Kontakt Bundesverband der Hörgeräte-Industrie:

Dr. Stefan Zimmer
Geschäftsführer
Herriotstraße 1
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 – 664 26 34 10
E-Mail: zimmer@bvhi.org
http://www.youtube.com/earfidelity
http://www.flickr.com/photos/ear-fidelity/
http://www.facebook.com/EarFidelity

 

Pressekontakt:

Fink & Fuchs Public Relations AG
Jan Krüger
Tel.: 0611- 74 131-937
Fax: 0611- 74 131-22
Email: jan.krueger@ffpr.de